Internationale Bildungs-und Begegnungsstätte “Johannes Rau” Minsk

Konferenzzentrum

Ort der Feiern

Ort der leuchtenden Momente

Ort der Arbeit

Ort des Treffens

Ort der Freude

Workshop zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte.

Vom 7. bis 12. April 2015 findet in Kooperation mit dem IBB der '20. Workshop zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager' statt.

Diese seit 1994 regelmäßig stattfindende interdisziplinäre Konferenz wird traditionell von Nachwuchswissenschaftler_innen in Eigenverantwortung organisiert. Die internationale Tagung ist ein Forum zur Präsentation und Diskussion neuer Studien und Fragestellungen verschiedener Fachrichtungen.

Anlässlich des 70. Jahrestages des Endes der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft findet der Workshop mit Belarus in einem Staat statt, der von den Folgen der nationalsozialistischen Expansions- und Vernichtungspolitik besonders betroffen war. Der Workshop steht unter dem Titel "Besatzung, Zwangsarbeit, Vernichtung" und soll, ausgehend von der Geschichte der nationalsozialistischen Besatzungsherrschaft, die Hintergründe und Folgen dieser Politik für die deutsch besetzten Länder diskutieren sowie einen transnationalen Wissenstransfer anregen. Weitere Kooperationspartner_innen sind KONTAKTE-KONTAHTbl e.V., das Zentrum der Antisemitismusforschung der TU Berlin (ZfA) und die Geschichtswerkstatt Minsk. Gefördert wird der Workshop von der Fondation pour la Mémoire de la Shoah, der Thyssen-Stiftung, der Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ) und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland.

Das Organisationsteam dankt dem IBB für die zuvorkommende Unterstützung und die professionelle Zusammenarbeit.

Фотографии